Funktionsmodelle

SIRIUS STAR

Der unter liberianischer Flagge fahrende Supertanker war 2008 für 57 Tage in der Hand von somalischen Piraten. Es war der grösste Piratenakt in der Geschichte der Seefahrt (damaliger Marktwert der Ladung: 100 Mio. Dollar). Nach Bezahlung eines Lösegelds von 3 Mio. Dollar kenterten die Entführer im Sturm vor der Küste Somalias. Mit ihnen ging ihr Anteil am Lösegeld unter. 

Der Nachbau, eine Eigenkonstruktion auf der Basis eines Baukasten-Rumpfes, ist vollgepackt mit ausgeklügelten Techniken zur ferngesteuerten Auslösung von starker Rauchentwicklung, Alarm, Anweisungen und Kommandos der Schiffsführung sowie Brandausbruch.

Das Modell wird im Rahmen von öffentlichen Präsentationen zusammen mit verschiedenen Löschbooten, einem RC-Helikopter und einer Bohrturm-Havarie eingesetzt.

Die Faszination der Königsdisziplin des Modellbaus entsteht aus der Kombination von technischem Verständnis, Fantasie, Kreativität, handwerklichem Geschick, Spass an präzisem Arbeiten und grenzenloser Geduld.

VOGEL GRYFF

Das Original wurde 1958 bei der LAIS AG in Basel gebaut. Später erfolgte der Umbau zum Schub- und Schleppboot (SSB). Das Schiff steht nach einer bewegten Vergangenheit und Beinahe-Verschrottung heute wieder in den Basler Rheinhäfen im Einsatz. Das heutige Erscheinungsbild ist jedoch sehr weit vom Originalzustand entfernt.

Das Modell im Massstab 1:25 wurde nach einer Generalplan-Kopie und aufgrund von Fotos in der ursprünglichen Version als 3-Schrauben-Schlepper nachgebaut. Es ist knapp 1.50 m lang und wiegt rund 10 kg. Der Antrieb besteht aus 3 Brushless Outrunner Motoren mit LiPo-Akkus. Eingebaut ist eine alte, auf 2.4 GHz  aufgerüstete Multiplex-FS-Anlage mit MULTINAT PLUS Ausbaustein.

Eine detaillierte Beschreibung ist in der Fachzeitschrift SchiffsModell Ausgabe 05/2012 erschienen.

1/19

DELTA 

Der 'Jeep der Meere' ist ein kleines 2-Personen-Tauchboot mit einer Einsatztiefe von 360 m. Das Original (entwickelt, gebaut und betrieben von Delta Oceanographics Kalifornien) ist seit 1983 im Einsatz und hat seither gegen 7'000 Tauchgänge absolviert. Damit ist es eines der meistbenutzten und effizientesten Tauchboote, die es gibt.​ Es wird eingesetzt für Unterwasser- und Filmprojekte.

Das Modell im Massstab 1:8 ist 58 cm lang und 13.3 cm breit. Das Einsatzgewicht beträgt 4.2 kg, davon sind 1.2 kg Ballast im Kiel. Selbst kleinste Details wie die Struktur der Schweissnähte, Schrauben und Decksbeläge sind originalgetreu nachgebildet. Zu den technischen Einbauten gehört auch eine Kamera, die bis ca. 50 cm unter Wasser funktioniert und erstaunliche Bilder liefert.

1/4

STATFJORD C 

Wiederholte Berichte in den Medien über Bohrinsel-Katastrophen führten zur Idee, ein Modell zu konstruieren, mit dem derartige Vorfälle nachgestellt werden können. Als Vorbild diente Statfjord C, eine der zahlreichen Bohrplattformen westlich von Norwegen.

Die Realisierung erfolgte im Rahmen eines Clubprojektes. Mit einem speziell entwickelten Schaltpult können optische und akkustische Alarmauslösung, Rauchentwicklung, Feuerausbruch, Einknicken der Standbeine, Defekt des Krans sowie der Bohrfackel ausgelöst werden. In die Show wird auch die Evakuierung der Besatzungsmitglieder mittels RC-Helikopter und Rettungsboot integriert.

In einer verbesserten Version wurde der Rauchgenerator inzwischen auf der Bohrinsel installiert. Damit entfällt der störende Zuleitungsschlauch.

 

 

1/8

LRB - Life Rescue Boat 

Boote dieser Art werden im Rettungswesen sowie von Polizei und Zollbehörden in küstennahen Gewässern eingesetzt. Prominentestes Beispiel ist das Kontrollboot in der ZDF Fernseh-Serie 'Küstenwache'.

Das 104 cm lange und 35 cm breite Modell im Massstab 1:10 wird von zwei 28-mm-Kehrer-Jets angetrieben. Es erreicht in Verbindung mit Neodym-Motoren Geschwindigkeiten von bis zu 40 km/h und bietet grossen Fahrspass. Das Boot steht aber auch im Rahmen unserer öffentlichen Vorführungen im Einsatz und ist mit entsprechenden Sound- und Lichtfunktionen ausgestattet.

Mit seiner Grösse ist das Modell auch sehr gut geeignet für die Aufnahme einer Onboardkamera um Videos und Fotos vom Wasser aus zu machen.

1/13

USS BATAAN (LHD-5)

Die USS BATAAN - LHD steht für Landing Helicopter Dock - ist ein Schiff der United States Navy für amphibische Angriffe. Mit einer Länge von 257 m und einer Breite von 33.5 m sehen diese Schiffe der Wasp-Klasse aus wie kleine Flugzeugträger. Vom Flugdeck starten jedoch überwiegend Helikopter und andere Senkrechtstarter, weshalb sich auch die Bezeichnung Hubschrauberträger durchgesetzt hat.

Der grösste Unterschied zu konventionellen Flugzeugträgern ist ein abgesenktes Deck (Well Dock) in dem mehrere Landungsboote untergebracht sind. Während der Überfahrt ist das Tor geschlossen und das Well Dock trocken. Erreicht das Schiff sein Einsatzgebiet, werden grosse seitliche Ballasttanks mit Wasser gefüllt, bis sich das Deck des Schiffes so weit im Meer senkt, dass das Welldeck geflutet wird.

Mittels Sonderfunktionen und der unabhängigen Steuerung des Landungsbootes lassen sich die entsprechenden Vorgänge mit dem Modell nachstellen.

1/5

USS FREEDOM (LCS-1)

Die USS FREEDOM ist das Typschiff der neuen Klasse von Littoral Combat Ships (LCS) für die küstennahe Gefechtsführung. Bei der Konstruktion waren deshalb geringer Tiefgang, hohe Geschwindigkeiten und ein geringes Radarprofil sehr wichtig. Typische Einsatzgebiete sind: nachrichtendienstliche Aufklärung, Absetzen und Aufnehmen von Spezialeinheiten, Begleitschutz von Landungsschiffen oder Hubschrauberträgern sowie Minenräumung, Terrorismusbekämpfung und humanitäre Hilfe.

Die Schiffe der Freedom-Klasse sind rund 115 m lang und 13 m breit und haben einen Tiefgang von nur 3.70 m. Durch zwei Gasturbinen in Verbindung mit einem Jetantrieb errreicht das Schiff Geschwindigkeiten von bis zu 50 Knoten.

Das Modell ist mit verschiedenen Sonderfunktionen (Licht, Sound, Radar, etc.) ausgestattet.

1/7

USS CAYUGA (LST-1186)

Die USS CAYUGA (LST-1186) ist ein Tanklandungsschiff (Landing Ship, Tank) der NEWPORT-Klasse. Sie stand zwischen 1969 und 2004 für die US Navy im Einsatz. Danach wurde sie nach Brasilien transferiert, wo sie noch heute unter dem Namen MATTOSO MAIA durch die Brazilian Navy betrieben wird.

Panzerlandungsschiffe sind speziell für den Transport und das Absetzen von schweren Rad- und Kettenfahrzeugen ausgelegt, die über die charakteristische Bugrampe entladen werden. Im Gegensatz zu Landungsbooten sind Landungsschiffe hochseetauglich und haben sehr grosse Transportkapazitäten.  

Mit der voll funktionsfähigen Bugrampe des Modells kann zu Demonstrationszwecken ein Schwimmpanzer ins Wasser gelassen werden. 

1/8

ORKNEY-EXPRESS

Die Vorbilder der ORKNEY EXPRESS werden im küstennahen Bereich zum Transport von Mannschaften, leichten Geräten und Versorgungsgütern eingesetzt. Sie stellen damit die Verbindung zwischen Bohrinseln und der Küste her. Die hohe Geschwindigkeit dieser Schiffe ermöglicht schnelle und gezielte Einsätze. Durch die zusätzliche Ausstattung mit leistungsstarken Löschmonitoren ist dieser Bootstyp für eine wirkungsvolle Brandbekämpfung prädestiniert.

Das Modell im Massstab 1:25 ist ein Baukasten der Firma Robbe. Der Rumpf und die Aufbauten bestehen aus ABS. Das Boot ist 125.6 cm lang, 31.5 cm breit. und fahrbereit ca. 11.5 kg schwer. Es ist mit zahlreichen Sonderfunktionen ausgestattet und kann so Löschmonitore drehen, Wasser spritzen, Leine abschiessen, Schlepphaken aufklappen, Kran drehen/heben/senken, Beiboot MÖWE aussetzen, separat steuern und wieder aufnehmen. Verschiedene Beleuchtungsfunktionen sowie Geräusche und akkustische Signale runden die technische Palette dieses anspruchsvollen Modellschiffs ab.

HAPPY RANGER

Hochseetüchtiger Schlepper mit starker Maschinenanlage, grossem Aktionsradius und guter Manövrierfähigkeit. Schiffe dieses Typs werden vorwiegend zur Hilfeleistung bei Seenotfällen, zur Bergung von Havaristen und bei Arbeiten an Oehlbohrinseln eingesetzt.

Die HAPPY RANGER im Massstab 1:50 ist 103.5 cm lang, 23.5 breit und wiegt fahrbereit knapp 10 kg. Sie wurde aus dem ROBBE-Baukasten des Schwesterschiffes HAPPY HUNTER aufgebaut und mit vielen zusätzlichen Details sowie spezieller Farbgebung ausgestattet. 

1/14
RANZOW

 

Das Original ist ein Multifunktionales Schiff, welches für den Transport von Personen, Ausrüstung und Materialien, Wartung von Navigationsbojen, als Eisbrecher und in anderen Gebieten zum Einsatz kommt. Für die Arbeit an Deck ist ein ferngesteuerter hydraulischer Kran verfügbar. Beim Durchfahren von Brücken kann der Mast umgelegt und der Scheinwerfer auf der Brücke nach vorn versenkt werden.

Leistungsstarke Seitenruder und ein Bugstrahlruder erlauben eine exzellente Manövrierfähigkeit.

Das Schiff hat eine Länge von 32 m, eine Breite von 8.85 m und einen Tiefgang von 1.74 m. Es ist ausgerüstet mit zwei MTU-Dieseln mit einer Leistung von je 420 kW bei 1800 min-1. Durch eine zusätzliche elektronische Ausrüstung können alle Systeme von 2 Kontrollsäulen aus bedient und überwacht werden.

 

Das Graupner-Modell im Massstab 1:32 ist ca. 1 m lang, 27 cm breit und ohne technische Ausrüstung rund 2 kg schwer. Es wird vorbildgetreu mit 2 Becker-Rudern und einem Bugstrahlruder gesteuert. Der Arbeitskran ist voll funktionsfähig.

1/6
SILKE

 

Arbeitschiffe dieser Art sind in nahezu allen Häfen der Welt anzutreffen. Im konkreten Fall handelt es sich um ein Hafendienstboot.

 

Genauso wie beim Vorbild lassen sich alle Fahrmanöver des Modells im Massstab 1:25 realistisch und präzise nachvollziehen. Der geräumige Verdrängerrumpf enthält zahlreiche Sonderfunktionen. So kann der Löschmonitor geschwenkt, gehoben und gesenkt werden. Mit einer Zahnradpumpe wird der Löschstrahl ca. 5 m weit gespritzt. Alle Schleppmanöver lassen sich vorbildgetreu mit dem funktionsfähigen Schleppgeschirr ausführen. Eine funktionsfähige Beleuchtung und der Einbau von Multisound-Modulen unterstreichen den detailgetreuen Charakter dieses Modells.

 

Technische Daten:

Länge: 80 cm, Breite 21.5 cm, Höhe 45 cm. Verdrängung 5 kg

1/9
NEPTUN

 

Vorbildähnlicher Nachbau eines Hafenschleppers im Massstab 1:50. Schon beinahe ein Oldtimer aus dem Hause Robbe.

 

Schiffe dieses Typs versehen in vielen Häfen ihren Dienst. Auf der unteren Mastplattform befindet sich ein starrer Löschmonitor mit dem Spritzweiten bis zu 4 m erreicht werden. Durch die schwenkbare Kortdüse ist die Neptun besonders wendig, so dass alle schwierigen Schlepp- und Bugsiermanöver problemlos gelingen. Die Schleppdrosse kann ferngesteuert geöffnet werden. Die Leistung des eingebauten Motors reicht aus, um Modelle gleichen Massstabs zu schleppen.

 

Technische Daten:

Länge: 57 cm, Breite: 17.5 cm, Höhe 47 cm, Verdrängung ca. 2.5 kg

Schnellboot Snøgg  (P 980) 

 

Schnellboote sind kleine, wendige Kriegsschiffe, die mit Anti-Schiff-Raketen, Kanonen oder Torpedos ausgerüstet sind und Geschwindigkeiten von 25-50 Knoten erreichen. Durch teure Techniken zur Reduktion der Radarrückstrahlung und der Wärmeabstrahlung sind die Schiffe schwieriger und erst sehr spät vom Gegner zu orten.

 

'Snøgg' war eine Klasse von sechs schnellen Patrouillenbooten der Royal Norwegian Navy. Sie wurden 1970/71 gebaut und standen bis 1991/92 im Einsatz.

 

Als  Vorbild für das Modell im Massstab 1:35 diente die Ausstattung mit vier Antischiff-Raketen, einem 40mm Bofors-Geschütz und vier 533mm-Torpedos.  Das mit verschiedenen RC-Funktionen ausgestattete Modell ist 102 cm lang, 20 cm breit und 38 cm hoch.

1/6
Polizeiboot WSP47

 

Die Wasserschutzpolizei (WSP) ist eine Organisationseinheit der Landespolizeien in Deutschland, welche für die Einhaltung von See- und Binnenschifffahrtsvorschriften, Gefahrenabwehr im Bereich Schifffahrt, Umweltschutz und, je nach Land, grenzpolizeiliche Massnahmen zuständig ist.

 

WSP47 ist die vorbildähnliche Nachbildung eines typischen Polizeibootes der 90er Jahre im Massstab 1:20. Das Modell hat eine Rumpflänge von 600 mm, eine Breite von 205 mm und eine Höhe von 335 mm. . Feuerlösch-Monitor und Radar sind funktionsfähig, weitere Detailfunktionen sind möglich.

Der Bausatz der Firma Krick wurde 2014 an der Spielwarenmesse als Neuheit vorgestellt.

 

 

Copyright 2020 © MINIFLOTTE BERN