Juniormodelle

Hier ein paar Modelle, die günstig in der Anschaffung und relativ einfach zu bauen sind. Viele vorgefertigte Teile aus ABS vereinfachen den Bau und verkürzen die Bauzeit ganz erheblich. Trotz ihrer einfachen Konstruktion kommen solche Boote ihrem Original sehr nahe. Sie eignen sich deshalb für den Nachwuchs (unter Mitwirkung der Eltern) genauso wie für Einsteiger jeden Alters.

1/1

Feuerwehrbarkasse FUNKI

Dieser Schiffstyp wird in vielen Häfen der Welt universell eingesetzt. Je nach Ausführung dienen diese Barkassen zum Transport von Personen oder Materialien, können aber auch, mit speziellen Aggregaten ausgerüstet, zum Schleppen von Schiffen oder als Löschboote eingesetzt werden.

Das Modell im Massstab 1:20 basiert auf dem Baukasten DOLLY der Firma Robbe. Es ist 55 cm lang, 16.5 cm breit und 1.2 kg schwer. 6 Funktionen lassen sich fernsteuern: Ruder Backbord und Steuerbord, Vorwärts- und Rückwärts, Positionslichter, Scheinwerfer, Blaulicht und Wasser spritzen.

Das Boot gehört Adrian und unterstützt im Rahmen öffentlicher Präsentationen der MINIFLOTTE BERN wirkungsvoll die Brandbekämpfung bei nachgestellten Havarien.

1/1

Polizeiboot POSEIDON

Dieses einfache und preisgünstige, gleichzeitig aber technisch interessante Schiff kann entweder als Polizeiboot oder mit einer zusätzlichen Funktion zum Feuerlöschboot ausgebaut werden. Dank des tiefgezogenen Bootsrumpfes und des Kajütaufbaus ist das Modell in kurzer Zeit fahrbereit.

Das Modell wurde aus dem Bausatz FIRE PATROL der Firma Graupner gebaut. Es ist 58 cm lang, 20 cm breit und wiegt 2 kg. Mit der eingebauten leistungsfähigen Wasserpumpe wird ein Wasserstrahl bis ca. 6 m erreicht.

Die POSEIDON ist dabei, wenn es gilt die Löschaktionen der 'grossen' Modelle zu unterstützen. Leonie, die Eignerin des Modells hat aber auch viel Spass beim freien Fahren mit diesem Schiff.

1/1

MARINA

Vorbildähnliche Modellkonstruktion einer holländischen Küsten- und Binnensee-Tourenyacht.

Das Original ist an vielen Küsten und Binnengewässern des Nordens anzutreffen. Die Yacht wurde in zwei Versionen gebaut. Das Standardboot hatte den Lampenmast auf dem hinteren Ruderhausdach, die Sonderausführung hingegen war achtern mit einem kleinen Besansegel(Treiber) versehen. Bei entsprechendem Wind und wenn keine schnelle Fahrt gewünscht wurde, konnte man sich mit diesem Segel von achtern treiben lassen.

Das Modell im Massstab 1:17 ist ca. 50 cm lang, ca. 18 cm breit und hat mit Fernsteuerung ein Gesamtgewicht von 1.8 kg.

Bei Ausstellungen können die Jüngsten mit MARINA erste Schritte mit einem RC-Schiff machen. Sie erhalten nach dem Befahren eines Rundkurses das 'Patent für Modellkapitäne'. Mit grossem Stolz wird dieses dann im Kinderzimmer an die Wand gehängt.

Copyright 2020 © MINIFLOTTE BERN